12/02/20

U4-Verlängerung Richtung Süden – Schweigen des Senats ist peinlich

Anlässlich der Debatte zur U4-Verlängerung in Richtung Süden erklärt der umweltpolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Dr. Kurt Duwe:

„Der neuerliche Antrag von Rot-Grün zur U4 in der Harburger Bezirksversammlung bringt es an den Tag: Die Regierungsparteien spielen ein durchsichtiges doppeltes Spiel. Vor Ort geben sie die Kümmerer, um eine Ebene höher durch Senatshandeln den ‚Sprung über die Elbe‘ zu beerdigen. Es ist mehr als offensichtlich, dass es eine zweite Schnellbahnlinie geben muss, um das Nadelöhr des schienengebundenen ÖPNV an den Elbbrücken endlich zu überwinden. Die S-Bahn allein wird die zukünftigen Fahrgäste nicht transportieren können, wenn die sogenannte Verkehrswende überhaupt klappen sollte. Eine sündhaft teure Brücke über die Norderelbe, die nur für eine einzige Station auf dem Kleinen Grasbrook dienen soll, darf nicht der Weisheit letzter Schluss ein. Wir Freie Demokraten fordern, jetzt mit den Planungen zu beginnen. Nichtstun ist fahrlässig.“