06/06/17

Stadt vernachlässigt Trinkwassernetz sträflich

Stadt vernachlässigt Trinkwassernetz sträflich

Zu den Ergebnissen einer aktuellen SKA zum Zustand des Trinkwassernetzes in Hamburg sagt der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Wieland Schinnenburg:

„Der Senat behauptet, dass das Trinkwassernetz in einem sehr guten Zustand ist. Das Gegenteil ist der Fall: Die Zahl der Wasserrohrbrüche lag im Jahre 2016 um rund 100 höher als im Jahre 2012. Die Kosten für unvorhergesehene Reparaturen haben sich seit 2011 verdoppelt. Die Ausgaben für die Instandhaltung sind in der gleichen Zeit gesunken. Jedes Jahr werden weniger als ein Prozent des Trinkwassernetzes erneuert, d.h. das Netz wird nur alle einhundert Jahre erneuert. Dabei verbucht Hamburg Wasser Millionen-Gewinne, die an die Stadt abgeführt werden.

Das ist ein unverantwortlicher Umgang mit der Trinkwasserversorgung der Menschen. Zudem riskiert der Senat so immer mehr Wasserrohrbrüche und damit massive Einschränkungen für den Verkehr. Das geht auf Dauer nicht gut. Der rot-grüne Senat muss dringend dafür sorgen, dass mehr in den Erhalt des Trinkwassernetzes investiert wird.“