10/04/19

Leitlinien des kostenstabilen Bauens weiterentwickeln

Anlässlich des Ausschussberichts zum CCH in der Bürgerschaft und des Zusatzantrags ‚Update fürs kostenstabile Bauen‘ erklärt der Vorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Michael Kruse:

„Die Kostenexplosion bei der Sanierung des CCH macht deutlich, wie dringend die Leitlinien des kostenstabilen Bauens ein Update benötigen. Wir fordern den rot-grünen Senat mit unserem Antrag auf, Lehren aus dem CCH zu ziehen und die Leitlinien des kostenstabilen Bauens weiterzuentwickeln. Drei Aspekte sind dabei besonders wichtig: In Zukunft sollen Bauprojekte regelhaft vor Ablauf der Gewährleistungsfrist überprüft werden, damit Mängel, die wenige Jahre nach der Fertigstellung entstehen, erkannt werden und rechtzeitig Nachbesserungen verlangt werden können. Zur besseren Planung gerade bei Gebäuden mit Asbest-Verdacht müssen zukünftig Probeabrisse die Regel werden. Je schwieriger die Marktlage bei komplexen Bauten wird, desto wichtiger ist es, dass die Stadt Verträge bei Verspätung auch noch lange kündigen kann. Dazu muss eine Reduzierung der Abhängigkeit von einzelnen Auftragnehmern vorgenommen werden, sodass Kündigung und Neuvergabe im Projekt lange möglich bleiben. Diese Maßnahmen können dabei helfen, weitere Millionengräber für die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler zu verhindern.“

Downloads