10/05/16

Kein Neustart für Hamburger Sport

Anlässlich des Sportkonvents 2016 und des dort vorgestellten vierten Hamburger Sportberichts sowie der kommentierten Dekadenstrategie für den Hamburg Sport, sagt der sportpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Daniel Oetzel:

„Leider stellen weder der Sportbericht noch die Kommentierung der Dekadenstrategie einen wirklichen Neuanfang nach der erfolglosen Bewerbung Hamburgs für die Olympischen und Paralympischen Spiele dar. Anstatt Fehlentwicklungen im Hamburger Sport kritisch zu beleuchten und neue Perspektiven aufzuzeigen, belässt es der Sportbericht bei einer bloßen Kommentierung vergangener Maßnahmen. Die Hamburger Sportlandschaft benötigt endlich wieder neue Impulse, die eine echte Perspektive für den Sport in Hamburg aufzeigen. Dazu gehören nach Auffassung der FDP nachhaltige Konzepte zur Integration Geflüchteter durch die BIS,  eine auskömmliche Finanzierung der Vereine durch einen aufgewerteten Sportfördervertrag, eine zügige Konkretisierung des Masterplans Active City und eine engagierte Sanierungsoffensive für die bezirklichen Sportstätten. Den finanziellen Grundstein für die Verbesserung bezirklicher Sportstätten wollen wir in der nächsten Bürgerschaftssitzung durch den beiliegenden Antrag: „Sanierungsoffensive für Sportstätten verstetigen“ (21/4249) legen.“

 

 

Downloads