22/01/20

Hamburgs Sportinfrastruktur muss mit Bevölkerung mitwachsen

Anlässlich des heute vorgestellten Schulsporthallenbauprogramms erklärt der stellvertretende Vorsitzende und sportpolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Daniel Oetzel:

„Ganz zufällig kurz vor der Bürgerschaftswahl stellen die drei SPD-Senatoren Grote, Rabe und Dressel ein gewaltiges ‚Investitionsnachholprogramm‘ in Schulsporthallen bis 2027 in Aussicht. Es ist sehr erfreulich, dass die Hamburger Sportinfrastruktur nun im Bereich der Schulsporthallen saniert und erweitert wird. Dies ist angesichts der stark wachsenden Hamburger Bevölkerung und mehr als 40.000 erwarteten neuen Schülern in den kommenden Jahren auch dringend notwendig. Dringend erforderlich wäre ein solches Programm auch in anderen Bereichen der Hamburger Sportinfrastruktur, wie zum Beispiel Sportplätzen. Hier ist die Sportfläche in den vergangenen Jahren leider nicht mit der Bevölkerung mitgewachsen, sondern sogar seit Jahren sinkend. Dieser Trend muss spätestens nach der Wahl von einem neuen Senat gestoppt werden, wenn Rot-Grün nicht willens oder in der Lage ist, Hamburgs Sportflächen zu erhalten.“