30/07/19

Einfaches Tarifsystem für den HVV

Anlässlich der vom HVV beantragten Tarifanpassung erklärt der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Ewald Aukes:

„Der HVV hätte auf diese erneute Preisrunde besser verzichtet, die er hauptsächlich auf dem Rücken der ProfiCard-Inhaber – also der Berufspendler – austrägt. Der Senat täte gut daran, zunächst für mehr Attraktivität und Zuverlässigkeit bei Bussen und Bahnen zu sorgen. Erstklassig ist bislang nur die Position, die Hamburg im deutschlandweiten Vergleich bei den ÖPNV-Preisen einnimmt. Bevor erneut an der Preisschraube gedreht wird, braucht es vor allem auf den S-Bahn-Linien mehr Zuverlässigkeit und Fahrgastkomfort sowie ein transparenteres und einfacheres Tarifsystem. Wenn der Senat wirklich ernsthaft eine Verkehrswende weg vom Auto erreichen will, muss Rot-Grün mehr Anreize für den Umstieg auf Busse und Bahnen schaffen sowie die Kapazitäten schnell und zügig ausbauen.“