12/02/20

Bessere Luft durch Mut für Neues

Anlässlich der Ankündigung des Senats, Revision gegen das Urteil zum Luftreinhalteplan vor dem Bundesverwaltungsgericht einzulegen, erklärt der umweltpolitische Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Dr. Kurt Duwe:

 

„Der Senat spielt auf Zeit, anstatt sich noch vor der Wahl ehrlich zu machen, ob er im Zuge der Überarbeitung des Luftreinhalteplans weitere Fahrverbote plant. Die Luftqualität in unserer Stadt ließe sich auch mit innovativen Technologien verbessern, wenn sich Rot-Grün endlichen trauen würde: Über photokatalytische Verfahren wie Hausanstriche oder Fahrbahnbeläge können Emissionen der Luft entzogen werden, Luftfilteranlagen sorgen für weniger Belastung an Schadstoff-Schwerpunkten und eine intelligente Ampelschaltung ließe von vornherein weniger Abgase entstehen. Auf Strecken mit besonders hoher Belastung müssen sofort schwerpunktmäßig emissionsarme Busse eingesetzt werden. Langfristig würde ein Ausbau der Infrastruktur – insbesondere der A26-Ost – Verkehr von den Innenstadtringen abziehen und zu besserer Luft in der Stadt führen.“