10/01/20

Abzug von Ladung zeigt: Hamburgs Hafen wartet nicht auf schlafmützigen Senat

Anlässlich der aktuellen Mengenentwicklung im Containerumschlag erklärt der Vorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Michael Kruse:

„Der Abzug eines weiteren Dienstes aus dem Hamburger Hafen legt die Schwächen der rot-grünen Hafenpolitik gnadenlos offen. Die neuerliche Verzögerung bei der Fahrrinnenanpassung aufgrund der schlampigen Vorbereitung nervt die Kunden des Hafens massiv. Trotz 17 Jahren Vorbereitungszeit ist der Senat nicht in der Lage gewesen, die Elbvertiefung nach der Genehmigung zeitnah umzusetzen. Der Einbruch des Containerumschlags geht auf das Konto eines rot-grünen Senats, der nicht genügend Augenmerk auf die Entwicklung des Hafens legt. Hamburg braucht einen Senat, der den Hafen nicht nur als Quelle von Steuereinnahmen nutzt, sondern ihn aktiv weiterentwickelt.“